fbpx

Backlinks richtig setzen und Rankings verbessern

Es hört sich so kinderleicht an, allerdings ist es schwerer als man denkt. Wer denkt, man könne mit ein paar Backlinks neue User abgreifen, der irrt sich gewaltig. Natürlich sind Backlinks wichtig, aber wie im ersten und im zweiten Teil angesprochen, benötigt auch ein Paidmailer ein solides Fundament, damit Google den eigenen Paidmailer auch mag.

© Alexander Klaus  / pixelio.de
© Alexander Klaus / pixelio.de

In den vergangenen zwei Artikeln haben wir uns mit Teilen aus dem Bereich der Onpage-Optimierung befasst. Zugleich muss man sagen, dass der Bereich der Suchmaschinenoptimierung riesig ist und wir mit unseren Berichten nur einige Themen anreißen. Allerdings helfen Euch unsere Ausführungen, um Google etwas besser zu verstehen.

Nachdem Ihr nun Eure Startseite etwas aufgeräumt habt und womöglich Seitentitel und Meta-Descriptions verteilt habt, widmen wir uns nun dem Backlinkaufbau für Euren Paid4-Dienst. Viele machen den Fehler und setzen überall, wo es nur geht, einen Link zur eigenen Seite. Das mag im ersten Augenblick auch in Ordnung erscheinen, aber befasst man sich etwas genauer mit der Offpage-Optimierung, dann muss man anerkennen, dass der Weg meist nicht durchdacht wurde.
 

Themenrelevante Backlinks helfen weiter

 
Es bringt Euch nichts, wenn Ihr einen Textlink oder einen Werbebanner Eurer Seite auf einem Portal einbringen lasst, welches sich z.B. mit dem Thema Küchengeräte beschäftigt. Google merkt schnell, welcher Backlink sinnvoll erscheint und welcher nicht. Besser wäre es, wenn Ihr Portale nutzt, die sich in Eurem Themenbereich bewegen. Dazu zählen leider auch keine Auto-Regger, bei denen zahlreiche Banner und Links zu sehen sind.

Halten Euch am besten von solchen Seiten fern und sucht Euch potenzielle Partner, die einen Mehrwert liefern. Das können Blogs sein, die sich im Bereich der Heimarbeit aufhalten oder Foren, wo es um Paidmails, Nebenverdienste oder andere Möglichkeiten geht. Eure Backlinks sollten zu Eurer Webseite passen. Bleibt also themenrelevant und übertreibt es nicht.

Wichtig wäre auch zu sagen, dass die Verlinkung aus einem Branchenbuch, der einen gewissen Trust gegenüber Google verspricht, ebenso brauchbar ist, wie eine Verlinkung aus einem Blogartikel. Natürlich kommt es darauf an, wie seriös die Seite ist, ob sie eine gewisse Sichtbarkeit hat und gewisse Werte vererben könnte.

SEO-Blogs für sich nutzen

 
Man kann das alles nicht auf dem ersten Blick erkennen, wenn man selbst kaum Ahnung von dieser Materie hat. Daher auch noch einmal der Hinweis auf das Forum von abakus-internet-marketing.de. Hier findet Ihr zahlreiche Tipps und Hinweise, sowie Leitfäden, wie man bei Google besser gefunden wird.

Nehmt Euch etwas Zeit, um zu verstehen, wie man bestimmte Methoden für sich nutzen kann. Nutzt auch ruhig den Blog von SEO-United.de, wo regelmäßig neue Tipps, Hinweise und Berichte aus der SEO-Szene veröffentlicht werden. Die meisten Ratschläge der SEO-Blogs sind oftmals Gold wert, wenn man sie befolgt.

 

 

3 Comments

  1. Grillreiniger

    Das stimmt, viele Tipps sind Gold wert- genau wie dieser Beitrag. Ich finde hier bekommt man sehr gute Bassisinformationen und Tipps wo man sich informieren kann. Hast hilfe sicher jeden Anfänger weiter. Aber auch für Profis und Fortgeschrittene bietet z.B. SEO-United noch zahlreiche wichtige Artikel. Reinschauen lohnt sich.

  2. Julian Spinty

    Hey,
    super Artikel. Hat mir weitergeholfen. Gibt schon eine Menge auf die man achten sollte. Umso besser ist es, dass man viele kostenlose Informationen im Internet erhalten kann. Weiterhin viel Erfolg 🙂

    1. Ben Malinowski

      Hallo,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich wünsche Dir dann auch viel Erfolg und maximale Umsätze!

      Gruß Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.