Backlinkseller – Links kaufen und verkaufen

Geld verdienen im Internet mit der eigenen Homepage oder dem eigenen Blog ist mit Backlinkseller möglich. Meine Erfahrungen mit dem Linktauschservice möchte ich heute schildern.

Backlinkseller Erfahrungen

Was ist Backlinkseller ?

 
Backlinkseller ist ein Marktplatz (Plattform) für den Kauf (Mieten) und Verkauf (Vermieten) von Links. Beim Mieten kann die eigene Seite bei den Rankings kontextrelevanter Suchbegriffe nach vorne gebracht werden und beim Vermieten werden die Einnahmen der eigenen Webpräsenz maximiert.Backlinkseller hat seinen Sitz in Tallinn (Estland) und hat sich auf deutschsprachige Webseiten spezialisiert.

Nun gibt es auch genug Lesestoff im Internet wegen einer Abstrafung von Google. Das kann ich bei meinen Projekten nicht bestätigen. Sicherlich gibt es die Eine oder Andere betroffende Seite, aber die Anzahl dürfte sehr gering sein. Wenn man behutsam vorgeht dürfte Google keinem einen Strich durch die Rechnung machen.

Anmeldung und Domain hinzufügen

 
Die Anmeldung als User ist selbsterklärend und braucht von mir nicht weiter erläutert werden. Nach Aktivierung des Accounts kann man seine 1. Seite oder Blog eintragen.

Dabei klickt man im oberen Menü auf “Textlinks anbieten” und dann weiter auf “Neue Domain hinzufügen”. Um bei Backlinkseller aufgenommen werden zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Anforderungen an die Webseite

  • Die Startseite hat einen PageRank oder RelevanceRank
  • Es handelt sich um eine eigene 2-Level Domain (z.B. meinedomain.de oder www.meinedomain.de)
  • Die Webseite hat ein gepflegtes Erscheinungsbild mit seriösem Inhalt
  • Die Domain ist mind. 6 Monate alt
  • Sie können unseren PHP-Code einbauen (Ihr Webspace muss PHP unterstützen)
  • Wenn Ihre Webseite sowohl über eine Domain die mit ‘www’ als auch über eine
    Domain ohne ‘www’ erreichbar ist, dann darf bei backlinkseller.de
    nur die primäre Variante eingetragen werden
  • Die Domain muss eine Impressum-Seite haben
  • Der Webseiten-Inhalt muss auf Deutsch sein

 
Folgende Webseiten werden nicht aufgenommen

  • Webseiten, die gegen deutsches Recht verstoßen
  • Webseiten, die Potenzmittel anbieten
  • Webkataloge oder Webverzeichnisse jeglicher Art
  • Satelliten-Seiten
  • Mirror-Seiten
  • Aggregator-Seiten (wie Preisvergleich-Seiten oder Tarifvergleich-Seiten), welche auf andere Dienste/Seiten verweisen
  • Webseiten, welche die eigentliche Bestimmung nicht erfüllen. Zum Beispiel sind damit Auktion-Dienste gemeint die nur aus wenigen Einträgen bestehen, oder Foren bei welchen der letzte Beitrag vor mehreren Tagen oder Wochen verfasst wurde.
  • Webseiten die auf einem Free-Hoster basieren
  • Suchmaschinen-Dienste oder sonstige Webprojekte, welche zum größten Teil aus nicht indexierbaren Unterseiten bestehen
  • Inaktive Seiten mit interaktivem Inhalt. Damit sind unter anderem inaktive Blogs sowie Nachrichten-Dienste gemeint
  • Webseiten, die technisch nicht zu unserem Konzept passen. Unter anderem sind damit Webseiten gemeint, deren Inhalte über eine HTML-Frame-Technik eingebunden sind oder deren URL eine Session-ID enthält.
  • Webseiten, die zum größten Teil aus ‘Duplicate Content’ bestehen
  • Webseiten ohne inhaltlichen Mehrwert oder halbherzig erstellte Seiten (z.B. Inhalt ohne sinnvolle Illustration, etc…)
  • Webseiten, die primär für Suchmaschinen erstellt wurden. Solche Seiten erkennt man z.B. am Inhalt, welcher aus überdimensioniert vielen Suchbegriffen besteht.
  • Webseiten, deren SEO-Relevanz nicht zu dem aktuellen Inhalt passt (z.B. gekaufte Domains mit bestehender SEO-Relevanz)
  • Webseiten, deren Inhalt für einen nur sehr eingeschränkten Benutzerkreis interessant ist (wie z.B. Clan-Seiten)
  • Inszenierte Webseiten (wie z.B. Fake-Onlineshops)
  • Webseiten mit überwiegend viel Werbung

 
Erfüllt man diese mit seiner Seite, kann nun die Domain eingetragen werden. Danach gibt man die Menge der zu platzierenden Links an. Maximal sind 4 Links pro Start- und Unterseite erlaubt. Zum Schluß wählt man noch die Themenbereiche der Links aus und kann noch manuell Unterseiten herausnehmen. Nach Klick auf “Domain hinzufügen” wird die Freischaltung beantragt.

Nach ca. 24 Stunden erhält man dann die Benachrichtigung, ob die Seite angenommen oder abgelehnt wurde. Das dauert so lange, da die Seiten bei Backlinkseller manuell geprüft werden.

Domain hinzufügen
 
Nach erfolgreicher Freischaltung kann im Account noch der minimale Backlinkpreis pro Monat eingegeben werden. Dabei sind 1.000 Punkte= 1 €.

Codeeinbau und Verdienst

 
Um den Code seiner Seite einzufügen bietet Backlinkseller verschiedene Optionen an.

  • Allgemeiner PHP-Code
  • WordPress Widget Plugin
  • Integration in Drupal und Joomla
  • vBullentin Plugin
  • Integration in phpBB 3 und 2
  • Integration in statische HTML-Seiten

 
Die Positionierung sollte im gut sichtbaren Bereich der Homepage sein. Backlinkseller bewertet neben diversen SEO-Kriterien auch die Qualität der Linkplatzierungen. Für gut sichtbare Backlinks bekommt Ihr nicht nur eine höhere Vergütung pro Textlink, sondern auch mehr Buchungen, da solche Backlinks bei Werbetreibenden eine höhere Nachfrage haben.

Wenn man nun keine Ahnung von der Implentierung hat, bietet Backlinkseller einen kostenlosen Installationsservice an. Nachdem der Code eingebaut wurde, dauert es ca. 1 Woche bis die Seiten von Backlinkseller indexiert werden und die ersten Linkbuchungen erfolgen können.

Zum Verdienst kann ich leider nur Durchschnittsverdienste anderer User hinzuziehen. Es gibt auch eine kleine Tabelle mit Eckwerten. Mit einer Startseite PR 3 und Relevancerank 6 und ohne Unterseiten, hat man bei 4 Links einen Monatsverdienst von ca. 40-45 €. Das erwirtschaftete Guthaben kann ab 20 € per Paypal oder Überweisung ausgezahlt werden oder für eigene Linkbuchungen genutzt werden.

Backlinkseller Verdienst
 

Links kaufen (mieten oder buchen)

 
Mit dieser Möglichkeit kann man nun Links für sein eigenes Projekt buchen. Dabei legt man unter “Textlinks buchen” eine eigene Kampagne für seine Seite an.

Folgende Webseiten werden nicht aufgenommen

  • Webseiten, die gegen deutsches Recht verstoßen
  • Aus Suchmaschinen verbannte Webseiten
  • Webseiten, die Potenzmittel anbieten
  • Webseiten ohne inhaltlichen Mehrwert oder halbherzig erstellte Seiten (z.B. Inhalt ohne Illustration, etc…)
  • Webseiten, die primär für Suchmaschinen erstellt wurden. Solche Seiten erkennt man z.B. am Inhalt, welcher aus überdimensioniert vielen Suchbegriffen besteht.
  • Webseiten, die im Rahmen eines SEO-Wettbewerbs erstellt wurden
  • Webseiten ohne Impressum
  • Inszenierte Webseiten (wie z.B. Fake-Onlineshops)
  • Webseiten, deren Inhalt nicht auf Deutsch ist

 
Backlinkseller Test
 
Beim Erstellen der Kampagne kann man ein Kostenlimit pro Monat bestimmen und die Anzahl neuer Links pro Tag und pro Seite vorgeben. Hier ist auf ein gesundes Maß zu achten. Ein unnatürlicher Linkaufbau wird von Google bemerkt und die eigene Seiten kann eine Abstrafung erhalten. Nach Eingabe aller anderen Daten wird die Kampagne dann freigeschaltet.

Im Account ist eine Übersicht der Seiten vorhanden und man kann Links manuell wieder von bestimmten Seiten entfernen. Der Rest läuft vollautomatisch ab.

Zum Schluß…..

 
noch der Hinweis auf das Partnerprogramm. Auch Backlinkseller hat eins, aber mit eher durchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten. Es wird zwar mit einer lebenslangen Provision geworben, diese ist aber mit 5% von den Umsätzen der Refs recht niedrig und da ist dann nicht viel mit zusätzlichen Einnahmen bei 3-4 Refs.

Die Auszahlungen erfolgen sehr zeitnah, meistens innerhalb von 5 Tagen.

Backlinkseller ist eine sehr gute Umsetzung des Projektes gelungen. Es erfolgt alles vollautomatisch und Supportanfragen werden innerhalb von 24 Stunden beantwortet.

Der Verdienst ist natürlich vom Webseitenthema, Page- und Relevancerank und der Anzahl der Unterseiten abhängig. Wie so oft macht die Masse dann die guten Erträge aus.

 
 

5 Kommentare

  1. Avatar
    Mario

    Linkkauf ist immer so eine heikle Angelegenheit. Wenn man so etwas vor hat, sollte man eine Domain mehmen, auf die auch verzichten werden kann. Vergißt nie der Schuss kann auch nach hinten losgehen.

  2. Avatar
    Tristan

    Hallo,

    der Artikel war sehr Lehrreich. Ich wusste nicht das Backlinks so wichtig seien können.
    Ich würde mich freuen mehr über dieses Thema von Ihnen zu lesen.

    Diese Informationen werden meiner Webseite sicher etwas bringen.

    MfG Tristan

  3. Avatar
    Sebastian

    Inwieweit die Seiten, die du unter “Folgende Webseiten werden nicht aufgenommen” wirklich nicht aufgenommen werden zweifle ich jetzt mal an. Wenn du Marktplätze wie Backlinkseller, Everlinks & Co. durchguckst stellt man fest, dass es dort nur so an künstlichen Domains wimmelt.
    Bei teliad und Rankseller findet man wenigstens in der Mehrzahl vernünftige Seiten und Blogs. Mit dem Relevance Rank von Backlinkseller kann ich leider nichts anfangen, die Alexa-Rankings sind auch nur für die Seiten mit einem Rank <100.000 wirklich aussagekräftig.

  4. Avatar
    Andrea

    Gut zusammengefasster Artikel. Um diesen Dienst zu testen würde ich aber nur ein Nebenprojekt benutzen. Um bei Google nicht gleich auf der Blackliste zu landen, falls doch ein Muster des Backlinkaufbaus entsteht. Ausprobieren würde ich es in jedem Fall, aber niemals mit Seiten von deren Einnahmen ich abhängig bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.