Das Ranking des Paidmailers beeinflussen

In unserem 1. Teil sind wir auf ein wenig auf die Möglichkeit eingegangen, welche Suchanfragen einem Paidmailer zum Erfolg führen könnten. Zur Erinnerung: Anhand des Suchbegriffs Paidmails wurde festgestellt, dass lediglich der Paid-Anbieter Reading4Money.de in den Top 10 von Google zu finden ist.

Meta-Description erstellen
© Tim Reckmann / pixelio.de

 
Im Grunde ist dieser Paidmailer konkurrenzlos bei diesem Keyword und wird daher auch mehr potenzielle neue User abgreifen können als andere Paid4-Dienste. Wie gesagt, es bezieht sich lediglich auf diese Suchanfrage. Wie schafft Ihr es, mit Euren Paidmailern bei diversen Suchanfragen in die Top 10 von Google zu gelangen?
 
 
Zum einen muss man klar sagen, dass es auf das jeweilige Keyword ankommt, mit dem man bei Google ranken möchte. Während einige Keywords weniger Suchanfragen aufweisen, sieht es bei anderen gegenteilig aus. Ebenso kommt es darauf an, wie umkämpft die jeweilige Suchphrase ist und vor allem, was andere Webseitenbetreiber anstellen, um bei Ihren Keywords zu ranken.
 
 

Seitentitel und Meta-Descriptions bewusst erstellen

 
Wichtig hierbei ist jedoch, dass gewisse Grundlagen geschaffen werden. Beispielsweise sollte der Seitentitel klug ausgewählt werden. Aber auch die Meta-Description birgt Potenzial für Verbesserungen im Ranking. Viele Experten sind der Meinung, dass die Meta-Description, also die Seitenbeschreibung, kaum Auswirkungen auf das Ranking einer Seite haben. Das mag bis zu einem gewissen Punkt stimmen, jedoch bringt diese Beschreibung immer noch etwas, was man nicht unterschätzen sollte.

Schaut man sich die meisten Startseiten der Paidmailer genauer an, dann erkennt man schnell, dass Startseitentexte auf Grafiken hinterlegt werden. Dies ist absolut nicht förderlich für die Sichtbarkeit unter Google, denn der Suchmaschinenanbieter kann lediglich Texte indizieren und erkennen. Wer also mit Grafiken arbeitet, auf denen die wichtigsten Infos zum Paidmailer gelistet sind, sollte sich überlegen, weitere Texte einzubringen, die eben nicht als Grafik eingebunden werden.

Formatierungen nutzen – Keywords hervorheben

 
Zudem kann es nicht schaden, wenn man mit Formatierungen arbeitet. Soll heißen: Bestimmte Keywords, beispielsweise das Wort „Paidmails“, auf das wir in unserem Beispiel abzielen, sollte in einem gewissen Umfang auf der Startseite zu erkennen sein. Es schadet nicht, wenn man dieses Keyword fett markiert. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass das jeweilige Keyword, mit dem man ranken möchte, auch im Seitentitel, in der Meta-Description und im Startseitentext vorkommen sollten.

Kleiner Tipp am Rande: Übertreibt es nicht mit dem Erwähnen des Keywords, sondern schaut, dass Ihr eine gewisse Keyworddichte erreicht. Wer das beherzigt, sollte sich alle weiteren Unterseiten seines Portals genauer betrachten. Auch hier gibt es in der Regel viele Optimierungsmöglichkeiten, die ausgeschöpft werden sollten. Im nächsten Teil bekommt Ihr weitere Hinweise und Tipps geliefert, um den eigenen Paidmailer etwas fitter in Sachen SEO zu machen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.