Forexhandel und Aktienhandel mit Plus500

Was versteht man unter Forexhandel ?

Foreign Exchange Market heißt kurz FOREX. Weit verbreitet sind auch Begriffe wie FX-Market, Devisen- oder Währungsmarkt. Wie der Name schon sagt werden hier Devisen/Währungen gehandelt. Der Forexhandel ist der größte Finanzmarkt und es werden Tagesumsätze von ca. 2 Billionen Dollar generiert.

Der Forexmarkt ist nicht mit dem Aktienhandel vergleichbar, da Devisen an 5 Tagen 24h Stunden gehandelt werden können. Die Handelszeit ist von Sonntag 23:00 Uhr bis Freitag 22:00 Uhr MEZ. Somit kann jeder die täglichen Kursschwankungen für sich nutzen.

Eurokurs
© Rainer Sturm / pixelio.de

Beim Forexhandel wird der Wechselkurs von Devisenpaaren gehandelt. EUR/USD, USD/JPY, EUR/JPY, GPD/USD usw. Es gibt davon sehr viele und diese werden bei den einzelnen Brokern in „Große“ und „Kleine“ Devisen unterteilt.

Setzt man auf steigende Kurse wird gekauft und spekuliert man auf sinkende Kurse wird verkauft. Das ist für Privatpersonen eine sehr interessante Sache geworden, seit dem es Online-Broker gibt. Für erfahrene Trader ist der PLUS500-Webtrader sehr zu empfehlen.

Beim Forexhandel werden Hebeleffekte genutzt. Somit ist es möglich, das dreihundertfache des eingesetzten Kapitals zu traden. Auf diese Weise werden die Gewinnsaussichten drastisch erhöht. Entgegengesetzt muss aber auch das Verlustrisiko einkalkuliert werden. Wenn man mit Hebeln traden will, ist eine Sicherheitsleitung erforderlich, die sogenannte Margin. Wenn die eigene Position zu viele Verluste ausweist, muss die Margin erhöht werden.

Ein Hebel von „10%“ (oder 1:10) bedeutet, dass eine Preisänderung des Basiswertes um 1% eine Preisänderung des CFD um 10% bewirkt. Die Tradingplattform PLUS500 zeigt den Hebel jedes Instrumentes im Link „Details“ des jeweiligen CFD an.

Aktienhandel

Das gleiche Prinzip mit fallenden und steigenden Kursen gibt es auch beim Handel mit Aktien. Dabei gilt es die Börsenzeiten der einzelnen Börsen zu beachten. Bei der Wall-Street ist die Handelszeit zwischen 15:30 und 22:00 Uhr MEZ. Der Dax/Xetra-Handel in Deuschland ist von 09:00 – 17:30 Uhr MEZ möglich.

Bei PLUS500 werden die Aktien zum aktuellen Marktkurs ge- oder verkauft. Auch hier wird mit Hebeln gearbeitet um kleinen Anlegern größere Gewinnchancen zu ermöglichen. Die Vielzahl an den angebotenen Aktien ist für den einzelnen User nicht überschaubar. Man sollte sich auf einige wenige spezialisieren und Kursverläufe und Markttendenzen genauer beobachten. Beliebt sind Nokia, Deutsche Telekom, Infineon und Facebook.

Rohstoffhandel

Steigt der Dollar, fällt der Ölpreis……so kann man grob die Preisentwicklung am Rohölmarkt kennzeichnen. Gleiches gilt in der Mehrzahl der Daily-Charts auch für den Goldpreis. Bei PLUS500 werden die wichtigsten handelbaren Rohstoffe angeboten. Mit dem Gold habe ich bei meinem DEMO-Konto schon gute Erfahrungen machen können.

Indizes

Unter die Indizes fallen die Indexes der Hauptbörsen. In Deutschland ist es der DAX30, in den USA der Dow-Jones Index, der S&P500 sowie die NASDAQ100. Für Asien gibt es den Nikkei225, HangSeng. Weitere kleinere Börsen-Indizes gibt es auch noch zum Traden. Ich habe mich hier noch nicht versucht und kann auch kein Statement über eventuelle Kurse abgeben. Nur soviel, der Markt steigt und fällt.

 

Strategien und Tradertypen

Die Frage nach der besten Strategie für jeden einzelnen kann nicht pauschal beantwortet werden. Jeder Mensch handelt unterschiedlich und so auch an der Börse. Um die richtige Startegie für sich selbst zu finden ist ein DEMO-Konto die erste Wahl. Das virtuelle Konto kann man platt machen ohne einen richtigen Cent dafür bezahlt zu haben.

Ich habe zum Beispiel bei meinem DEMO-Konto, 50.000 € auf FXCM.de, in 2 Monaten 10.000 € Gewinn erwirtschaftet. Dabei habe ich mir die verschiedenen Marktanalysen genau angeschaut und danach gehandelt. Mit Hilfe von Indikatoren kann man technische Analysen erstellen um Kursschwankungen mitzunehmen.

Bei den vielen Arten von Tradertypen habe ich die 4 Beliebtesten herausgesucht.

Die am meisten genutzte Strategie ist das Stunden- bzw. Tages-Trading. Hier werden die stündlichen Kursschwankungen ausgenutzt. Die Chartanalyse erfolgt auf Basis des Stundenchart oder Intraday (Tageschart).

Day-Trading ist dem Swing-Trading ähnlich. Hier werden alle Trades am Tagesende abgeschlossen. Positionen werden niemals über Nacht gehalten. Zur Analyse werden Minutenchart genutzt und maximal der 1-Stundenchart.

Diese beiden Trading-Styles erfordern den höchsten Zeitaufwand. Da kommt es schonmal vor das nach einem schweren Arbeitstag die Lust am Traden verflogen ist.

Als Position-Trader und Buy(oder Sell) and Hold-Investor ist der Zeitaufwand geringer. Es werden die Tages- bis Monatscharts für die Analyse herangezogen. Die Trades werden für mindestens eine Woche bis zu einem Jahr aufrecht erhalten.

Welcher Tradertyp nun zu dir passt, mußt du selbst herausfinden. Bei allen Styles und Strategien gilt, der Erfolg hängt sehr stark vom guten Geld-Management und der Trade-Größe ab.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.