Keine einfache Aufgabe – als Texter Geld verdienen

Der heutige Gastartikel stammt von Denis Brediceanu und befasst sich mit dem Thema – Online als Texter Geld verdienen !

Das Geld verdienen im Internet mit der Erstellung von Texten ist möglich. Der realistisch erreichbare Verdienst darf dabei jedoch nicht überschätzt werden. Voraussetzung für die Tätigkeit als Autor im Netz ist eine gute Rechtschreibung, außerdem sollte der Schreibstil grundsätzlich flüssig sein. Zudem ist die Bereitschaft vonnöten, den eigenen Stil, bei einer entsprechenden Anweisung des Kunden im Arbeitsauftrag, an dessen Wünsche anzupassen.

Plattformen und Textbörsen

Um mit Texten online Geld zu verdienen, bieten sich unterschiedliche Modelle an. Das Führen eines eigenen Blogs ist ebenso möglich wie die Veröffentlichung eigener Texte auf Plattformen wie Pageballs oder Suite 101. Dabei hängt der tatsächliche Verdienst davon ab, in welchem Umfang die Leser der Artikel auf Werbeanzeigen klicken oder auch bei Pageballs über die dem Artikel zugefügten Links bei Amazon bestellen. Die besten Chancen für gute Sofortverdienste bieten sich jedoch auf Textbörsen. Auf diesen Börsen stellen Auftraggeber ihre Aufträge einschließlich einer Beschreibung der gewünschten Textart vor, während Autoren die Texte verfassen. Neben offenen Aufträgen besteht auf Textbörsen auch die Möglichkeit für den Auftraggeber, seine Texte als Direktauftrag gezielt von einem Autor oder als Gruppenauftrag von einer Autorengruppe schreiben zu lassen. Textbörsen bieten den unschätzbaren Vorteil einer sicheren Bezahlung. Es existieren im Internet neben den eigentlichen Textbörsen auch Seiten, welche ausschließlich der Kontaktaufnahme zwischen Autoren und Auftraggebern dienen und keinen Service anbieten. Das Knüpfen von Kontakten über derartige Seiten ist für den Texter mit dem Risiko verbunden, seine Vergütung möglicherweise nicht zu erhalten. Kleinere Aufträge lassen sich über derartige Seiten annehmen, größere Textmengen sollten aber sicherheitshalber nur für Kunden geschrieben werden, welche bereits mehrere kleinere Aufträge ordnungsgemäß abgewickelt hatten.

 

Bild © Sven Grundmann – Fotolia.com

 

Doppelte Nutzung von Rechercheergebnissen

Bezahlt wird auf Textbörsen lediglich der verfasste Text. Grundsätzlich besteht zwar die Möglichkeit, dass der Kunde einen erhöhten Rechercheaufwand in Form einer zusätzlichen Bonuszahlung vergütet, in der Praxis sind Bonuszahlungen jedoch seltene Ereignisse. Jeder Autor verpflichtet sich vertraglich, einen erfolgreich eingereichten Text nicht anderweitig zu verwenden. Diese Vereinbarung schließt nicht aus, dass der Autor seine Rechercheergebnisse für weitere Texte verwendet. Wenn die Verfassung eines Textes mit einem überdurchschnittlich großen Rechercheaufwand verbunden war, bietet sich die Veröffentlichung eines weiteren Textes zum selben Sachverhalt im eigenen Blog oder auf einer Plattform durchaus an. Der zweite Text lässt sich zumeist recht flüssig und mit wenig Zeitaufwand schreiben.

Die Verdienstmöglichkeiten

Der mögliche Stundenlohn beim Texten wird oft mit Beträgen zwischen zehn und zwölf Euro in der Stunde angegeben. Diese Angabe ist jedoch nur realistisch, wenn sie sich ausschließlich auf die tatsächliche Schreibzeit bezieht, denn zwischen achthundert und eintausend Wörter pro Stunde Netto-Schreibzeit schaffen erfahrene Texter durchaus. Die tatsächliche Arbeitszeit setzt sich jedoch aus der Schreibzeit sowie der für die Formulierung der Texte und für die notwendigen Recherchen erforderliche Zeit voraus. Des Weiteren suchen Texter auf Textbörsen nach ihnen zusagenden Aufträgen. Wenn zusätzlich berücksichtigt wird, dass die wenigsten Menschen ohne jede Ablenkung konzentriert mehrere Stunden ohne Unterbrechung schreiben können, ergibt sich bezogen auf die Brutto-Arbeitszeit ein Stundenlohn von durchschnittlich fünf bis sieben Euro für die Schreibarbeit auf Textbörsen.

Dieser kann sich kurzfristig und für einzelne Aufträge erhöhen, wenn mehrfach über dasselbe Thema geschrieben wird, so dass keine Recherchen mehr erforderlich sind. Auf der anderen Seite kann sich der Stundenlohn auch deutlich verringern, wenn einzelne Texte eine umfangreiche Recherchetätigkeit verlangen. Beispiele für die unterschiedlichen Erfordernisse an eine Recherchetätigkeit sind auf der einen Seite Auftraggeber, welche fünf verschieden ausformulierte Texte von je dreihundert Wörtern zu einem einzigen Thema verlangen und auf der anderen Seite Aufträge, bei welchen zehn wenig bekannte Begriffe in jeweils einhundert Wörtern erklärt werden sollen. Wer online Geld verdienen und zugleich mit dem Schreiben ein Mindesteinkommen erzielen möchte oder muss, kann nicht nur Texte ohne Rechercheaufwand schreiben. Diese Aufträge sind nicht besonders häufig und schnell vergriffen.

Beim Schreiben für Plattformen, welche gemäß ihrer Werbeeinnahmen abrechnen, lassen sich die Einnahmen nur schwer vorhersagen. Realistisch ist eine durchschnittliche Erwartung von einem Euro pro Text und Jahr, wobei ein einmal veröffentlichter Text auch in den Folgejahren zu Einnahmen führt. Bei einem eigenen Blog lassen sich die Verdienste zusätzlich durch das Schalten von Werbebannern erhöhen. Ob sich auf Grund eines Blogbeitrages tatsächlich Käufer für die beworbene Ware finden, ist ungewiss; Geld für das reine Anklicken der Werbebanner durch Besucher des Blogs gibt es selten. Die Einkünfte aus der Autorentätigkeit bei Textbörsen und Blogs beziehungsweise Plattformen müssen natürlich versteuert werden. Wer ausschließlich vom Texten lebt, zahlt zudem Pflichtbeiträge für die Künstlersozialkasse. Die meisten Texter verstehen ihre schriftstellerische Tätigkeit allerdings als Nebenjob und sind über ihren Hauptberuf sozialversichert, wodurch sich das durch das Schreiben erzielte Nettoeinkommen spürbar erhöht.

 

 

16 Kommentare

  1. Avatar
    Dimitri

    Hallo,

    super vielen Dank. Sehr lehrreich geschrieben und nicht zu trocken, wie manche Themen.
    Dass man mit dem Texten so gute Ergebnisse erzielt, hätte ich nicht gedacht.
    Bin sehr gespannt auf weitere Artikel zu diesem Thema.

    Mal schaun, was sich umsetzen lässt.

    Liebe Grüße
    Dimitri

  2. Avatar
    Marius

    Interessanter Artikel. Die Verdienstmöglichkeiten variieren stark nach Qualität und Frequenz der geschriebenen Texte. Auf Diensten wie Textbroker.de wird man nach einem festen Satz pro Wort vergütet. Auf meinem Blog gibt es eine Artikelserie zum Thema, für jeden der mehr wissen möchte.

  3. Avatar
    Panek

    Ich habe mich mit diesem Thema zu Beginn meiner Internet-Tätigkeit vor ca. einem Jahr beschäftigt und bin dazu gekommen, dass der Aufwand in keinem Verhältnis zum Ertrag steht. Zumindest für mich wäre es nicht lohnenswert. Ich denke aber, dass es einige gibt die auch eine gewisse Begabung in diesem Bereich mitbringen und da wirklich in kürzester Zeit super Texte schreiben und da durchaus den einen oder anderen Euro verdienen. Was das Geld verdienen an sich angeht, so bin ich auch in der Vergangenheit ein wenig einseitig gefahren. Was auch ein Fehler war. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass man sich im Internet-Marketing doch breit aufstellen muss. Die Mischung macht’s!
    Grüße

  4. Avatar
    Michael

    Hallo Ben!

    Trotz meiner ibk.me Homepage habe ich es im Google Ranking auf Seite 1 bzw. Seite 2 geschafft.
    Wenn Du “nebenverdienst mit pc” eingibst bin ich auf Seite 2 bei Google.
    Bei “nebenverdienst-mit-pc” Eingabe sogar auf Seite 1.
    Ich denke das ist gar nicht mal so schlecht, oder?

    Gruss Michael!

    1. Malli1302
      Malli1302

      Hallo,

      das ist schon sehr gut. Hoffentlich steigen jetzt auch die Zugriffszahlen !

      Gruß Ben

  5. Avatar
    Michael

    Hallo Lothar!

    Habe mir grade Deine HP angesehen.
    Die ist ja schon ganz gut, hast Du diese selbst kreiert, oder ist sie auch auf auf Baukastenprinzip erstellt worden?
    Du bewirbst den Affiliate König. 47€ für Videos will ich nicht investieren. Da habe ich schon einige Videos gefunden wo viel Info ist für 0€.
    Auf meiner Seite findest Du den “Einfach und gratis per Bierdeckel” Bannerlink. Da gibt´s auch Gratis E-Books. Die hab ich noch nicht alle durchgelesen, aber der erste Eindruck war sehr positiv. Die weiteren gratis E-Books muss ich noch durchlesen.
    Wie es sonst bei mir läuft, na ja mit 10 Klicks lieg ich noch weit hinter Deinen 4,493 😉
    Kommt Zeit kommt Rat(h). Bin schon da!
    Is nur ein Spruch von mir. Es soll ja auch Spass machen.
    Jetzt wieder Ernst, bei ADCocktail habe ich grad mal 3,25€ offene Lead Provision.
    Da wirst Du, bei über 4tausend Klicks, sicher schon mehr erwirtschafftet haben.
    Was HTML angeht, es gibt sicher Programme mit denen Du eine eigene HP erstellen kannst, wo Du keine sonderlichen HTML Kentnisse brauchst.
    Ein solches Programm werde ich sicher selbst bald brauchen, mal sehen was ich so finde.

    Mfg und viel Erfolg Michael!

    p.s.:du hast ja auch ein gratis-e-book, das werd ich mir auch noch downloaden.

  6. Avatar
    Lothar

    Und da fällt mir noch eine Frage ein:
    Mit einem Keyword habe ich es mit dem fremdgehosteten Blogger.com in Google auf Seite 2 geschafft. In nur 6 Wochen. Ich habe mir mit der Keyword-Recherche schon Mühe gegeben. Habe allerdings das Gefühl, dass Google irgendwie meine Keywords gar nicht richtig registriert. Sondern sich einfach das rauspuckt, was es lustig ist. Ich habe meine Keywords in die Domain und in den Blognamen eingebaut. Sowie in die Artikelüberschriften. Hat man denn bei einer eigenen Domain die Chance, seine Keywords ganz fest zu platzieren? Zum Beispiel im Quelltext?

  7. Avatar
    Lothar

    Hallo Michael,
    schreib mir doch mal wie es so anläuft mit deinem Affiliate-Projekt. Ich bin in einer ähnlichen Situation und würde gern mal Vergleiche ziehen. An alle möchte ich die Frage stellen: wenn ich eine eigene Domain habe: was für technische Kenntnisse brauche ich da? Von HTML habe ich bisher überhaupt keine Ahnung.
    Vielen Dank!

  8. Avatar
    Michael

    Hallo,

    Ich bin noch neu in diesem Bereich und habe mich durch viel Internetseiten über Affiliate, Paidmails und Texte schreiben gekämpft.
    Eine Affiliate Seite bau ich grad auf. Da bin ich mal gespannt wie das wird.
    Paidmails sind irgenwie langwierig und bringen kaum was.
    Texten hab ich noch nicht versucht. Aber was ich so an Berichten gelesen habe muss ich Lothar recht geben. 10 – 12 € ist denk ich mal nicht ganz realistisch.
    Trotzdem ist der Bericht positiv zu beurteilen. Viel Info für einen Neuling.
    Danke Denis und Ben!

    MfG Michael!

    1. Malli1302
      Malli1302

      Hallo Michael,

      danke für dein Statement. Als kleinen Hinweis noch….versuche dir eine Top-Level Domain zuzulegen. Mit deiner Baukastenseite von ibk.me wirst du es in den Rankings nicht nach oben schaffen !
      Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg im Internetbusiness !!!

      Gruß Ben

      1. Avatar
        Michael

        Hallo Ben!

        Danke für den Tip.
        Es ist mir schon klar das eine echte Domain besser wäre, aber eine echte Domain kostet halt mal Geld.
        Darum will ich erst mal welches verdienen, sehen wie´s läuft, Erfahrung sammeln und dann den Sprung zu einer richtigen Domain riskieren.
        Frage: Wie und Wo komme ich zu einer günstigen To Level Domain?

        Grüsse und viel Erfolg auch für Dich!

        1. Malli1302
          Malli1302

          Hallo Micha,

          so teuer sind die Domains heute nicht mehr. Ich bin bei Strato und bezahle für meine 3 Domains 4,99 EUR im Monat. Es gibt aber sicherlich noch günstigere Angebote. Mit Strato bin ich aber super zufrieden !

          Gruß Ben

          1. Avatar
            Michael

            Danke für die Info Ben!

            Gruss Michael

  9. Avatar
    Luis

    Affiliate Marketing kann und darf man mit Sicherheit wirklich nicht als leicht abstempeln, wie es so viele Leute machen, allerdings braucht man wirklich kein Genie zu sein, um hiermit ein wenig oder auch etwas mehr Geld zu verdienen!

  10. Avatar
    Lothar

    Sorry, dass ich zu diesem Thema keinen positiven Kommentar abgeben kann. Ich habe es selbst versucht. Ich kann gut formulieren und gut schreiben. Der Recherche-Aufwand ist je-doch oft so groß (jedenfalls wenn man einen qualitativ guten Text abgeben will), dass ein Stundenlohn von 10 Euro wohl kaum zu erreichen sind. Da mir das nicht lohnend erschien, habe ich mit Affiliate-Marketing angefangen.

  11. Avatar
    Rafael

    ein Sehr Informativer Artikel Weiter so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.