fbpx

Kennt Ihr schon Tradetracker.com?

Geld verdienen mit Affliate-Marketing
By Valentina Gatta [CC-BY-SA-4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
Unter Euch gibt es ja einige, die eine eigene Webseite oder vielleicht auch einen Paidmailer führen. Ihr seid sicherlich stets und ständig dabei, neue Einnahmequellen zu erschließen, um Geld zu verdienen. Das klassische Model, welches allerdings für Paid4-Seiten nicht infrage kommt, ist Google Adsense.

Darüber hinaus gibt es jedoch auch andere Netzwerke, die nicht generell solche Seiten ausschließen. Die gängigsten Werbenetzwerke kennt Ihr bestimmt. Eines, was ich zumindest im Paid4 noch nicht so häufig gesehen habe, ist Tradetracker.com!

Mich verwundert es, da Tradetracker.com bereits in 18 Ländern vertreten ist und zu den drei größten Affliate-Netzwerken Europas gehört. Wie dem auch sei, deswegen stelle ich Euch diesen Anbieter heute ein wenig genauer vor. Die Anmeldung als Publisher ist schnell vollzogen und die erste Überraschung bekommt man schon bei der Registrierung.

10 Euro bekommt man vom Partnernetzwerk geschenkt, die sich direkt auf dem Account befinden. Das hat man auch nicht bei jedem Anbieter, daher ist das doch schon Mal ein toller Anreiz oder? Klasse finde ich es auch, dass pro Monat vier Auszahlungsrunden stattfinden. Damit sind schnelle Auszahlungen garantiert.
 
 

Schnelle Freischaltung geringe AZ-Grenze

 
Bei den meisten größeren Anbietern kritisiere ich meist die lange Wartezeit, was die Freischaltung bei den verschiedenen Programmen betrifft. Sicherlich gibt es auch Anbieter, die sehr schnell die jeweilige Bewerbung prüfen, aber trotzdem geht mir die vermeidbare Wartezeit auf die Nerven. Bei Tradetracker.com ist es anders, denn dort wartet man höchstens 48 Stunden, was einen sehr guten Wert darstellt.

Wo hat man das heutzutage schon? Ferner gefällt es mir, dass ich einen eigenen Ansprechpartner samt Durchwahl und E-Mail-Adresse zugewiesen bekam, der mir etwaige Fragen schnell und freundlich beantworten kann. Die Hilfestellung, welche man als Publisher, aber auch als Merchant, erhält, ist sagenhaft. Im Grunde sind sämtliche Prozesse, die man durchführen muss, um die jeweiligen Werbemittel einzubinden, selbsterklärend.

Wer regelmäßig in dem Bereich tätig ist, kommt auch mit der Handhabung von Tradetracker.com schnell zurecht. Eine Auszahlung ist ab 25 Euro möglich. Das Mindestlimit finde ich persönlich nicht zu hoch angesetzt und sollte mit ein wenig Fachverstand und einem glücklichen Händchen schnell erreicht sein.

31 Kategorien stehen zur Verfügung

 
Insgesamt gibt es 31 Kategorien, aus denen Ihr Eure Partnerprogramme auswählen könnt. Darunter befinden sich einige A-Werbekunden, wie beispielsweise Christ, Butlers oder auch Tchibo, mit denen man eventuell gerade zur Weihnachtszeit einige Leads generieren könnte. Geld verdienen mit Affiliate Marketing ist recht simpel. Also schaut Euch ruhig genauer auf dem Netzwerk um. Die Auszahlungen kamen bisher immer schnell und zuverlässig bei mir an, sodass ich das Netzwerk als komplett seriös einstufen kann!

Ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen einen nützlichen Tipp geben konnte, und wünsche Euch tolle Verdienste!

 

 

 

7 Comments

  1. Karin

    Hallo Ben,

    TradeTracker ist ein wahrhaftig guter (Insider)Tipp.

    Zudem ist TradeTracker sehr transparent.

    Alles in allem kann ich deinen Bericht nur unterschreiben 🙂

  2. Uli

    Hallo Ben!
    Ich nutze TradeTracker schon seit längerem und habe darüber für Moneymillionär geworben. Damals gab es bei TT noch 3,20 € pro Ref – also deutlich mehr als beim Anbieter selbst. Mittlerweile heißt das Portal ja Qassa. Mit der Umstellung des Namens ist auch die Vergütung bei TradeTracker schlechter geworden. 2 Euro pro Ref – mehr ist nicht mehr drin. Trotzdem ist TradeTracker ein gutes Partnerprogramm. Ich wünsche dir gute Verdienste damit!
    Beste Grüße, Uli

    1. Ben Malinowski

      Hi,

      mit der gesunkenen Vergütung ist das leider sehr schade. Einziger Pluspunkt ist jetzt nur noch die geringere Stornoquote bei tradetracker. Bei Moneymillinär/Qassa wurde ja nach belieben storniert und das brachte mich fast zur Weißglut, weil dadurch einige Euros flöten gegangen sind!

      Gruß Ben

  3. Michael

    Hallo, auch ich bin schon länger bei Tradetracker. Ich hatte das Vergnügen für ca. 1 Monat die Provisionshöhe von 3,20 Euro mitzuerleben. Danach gab es einen Sturz auf 2 Euro, und seit dem 12. Dezember nur noch 0.40 Euro.

    Trotz der geringeren Stornoquote sollte man wieder auf das hauseigene Partnerprogramm von Qassa setzen oder was meint ihr?

    Bei TT entspricht dann 5 Ref’s 2 Euro…

    Jetzt ist halt die Frage wegen der Stornoquote…

    1. Ben Malinowski

      Hallo,

      vielen Dank für den Hinweis. Die Senkung auf 40 cent habe ich noch garnicht mitbekommen, da im Dezember über tardetracker keine Refs gekommen sind. Direkt über Qassa kamen 2 Refs die wieder storniert wurden.

      Deshalb halte ich es für sinnvoller weiter über tradetracker zu werben. Hier habe ich nicht einmal 10% Storno.

      Bleibt aber abzuwarten wie die weitere Entwicklung bei Qassa ist. Eine derartige starke Senkung der Vergütung mag nichts Gutes zu verheißen.

      Gruß Ben

  4. Michael

    Hm… immerhin bietet das hauseigene Partnerprogramm von Qassa immer noch 2 Euro pro Mitglied. Leider merkt man spürbar den Unterschied bezüglich der Stornoquote.

    Zum Großteil, denke ich, liegt es aber auch am Vergütungssystem selber.

    Man erhält ja immer sofort 2 Euro gutgeschrieben, und auch wenn der Ref gültige Teilnahmebedingungen vorweisen kann, sobald der sich nach 5 Tagen wieder abmeldet bringt es Qassa auch nichts. Eine gewisse Aktivität muss, glaube ich, schon vorhanden sein.

    Leider ist das ziemlich weit zurückreichend, stelle ich fest.
    Auch Refs von vor 2-3 Monaten kann ein abzug des Guthabens verursachen.

    Allerdings stelle ich auch immer wieder fest das mir urplötzlich wieder Geld gutgeschrieben wird obwohl keine neue Ref-Anmeldung stattgefunden hat.

    Aber ich werde das ganze mal weiterhin beobachten und entscheide dann im neuen Jahr ob ich wieder zurück zu TT wechseln werde, auch wenn es nur 0.40 Euro gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.