Was sind Kryptowährungen?

Alles, was du über Bitcoin und Co. wissen musst.

Kryptowährungen sind eine Form von digitalem Geld, das gegen Waren und Dienstleistungen getauscht werden kann. Daher wird es (momentan) nicht von Regierungen unterstützt oder reguliert wie traditionelle „Fiat“-Währungen. Stattdessen arbeitet die Kryptowährung mit einer „Blockchain“, auch bekannt als öffentliches Hauptbuch. Denn Benutzer auf der ganzen Welt verifizieren Transaktionen, indem sie ihre Computer verwenden, um komplexe Algorithmen zu lösen.

Die Kryptowährungen, oft als „Coins“ bezeichnet, können direkt von Person zu Person übertragen werden. Es wird keine dritte Partei, wie eine Bank, einbezogen. Diese Transaktionen geschehen viel schneller als traditionelle Geldtransfers und können in wenigen Sekunden erledigt werden.

Im Gegensatz zu traditionellen Währungen haben Kryptowährungen kein physisches Objekt, um den den Wert zu repräsentieren. Weiterhin gibt es keine tatsächlichen Münzen oder Scheine. Diese Währungen existieren vollständig in der digitalen Welt.

Die wichtigsten Kryptowährungen:

Kryptowährungen

Bitcoin - BTC (2009)

erste und weltweit marktstärkste Kryptowährung auf Basis eines dezentral organisierten Buchungssystems

Ether - ETH (2015)

ist ein quelloffenes verteiltes System, welches das Anlegen, Verwalten und Ausführen von dezentralen Programmen bzw. Kontrakten (Smart Contracts) in einer eigenen Blockchain anbietet (Ethereum)

Bitcoin Cash - BCH (2009/2017)

am 1. August 2017 durch eine Abspaltung (Hard Fork) vom Bitcoin-Netzwerk entstanden

Ripple - XRP (2012)

Open-Source-Protokoll für ein Zahlungsnetzwerk, als Ausbaustufe soll Ripple ein verteiltes Peer-to-Peer-Zahlungsverfahren sowie ein Devisenmarkt werden

Tether - USDT (2015)

unregulierte Kryptowährung mit Token, wird als sogenannter Stablecoin 1:1 zum US-Dollar gehandelt

Binance Coin - BNB (2017)

Coin der Kryptobörse "Binance"

Litecoin - LTC (2011)

ähnlich dem Bitcoin, verwaltet alle Transaktionen, Bilanzen und Ausgaben, Litecoins werden erstellt, indem basierend auf einer kryptologischen Hashfunktion Blöcke generiert werden

Cardano - ADA (2015)

blockchainbasiertes Projekt, basiert aus technischer Sicht auf mehreren Layern, welche jeweils relevante Dienste und Funktionen anbieten sollen

Tron - TRX (2017)

dezentrale, Blockchain-basierte Kryptowährung, Ethereum-basierter ERC-20-Token

Kryptowährungen bei Plus500 selbst traden

Kryptowährungen haben mittlerweile stark an Popularität gewonnen. Was sie sind und was sie können, wird aber immer noch oft missverstanden. Bevor du in Kryptowährungen investierst, solltest du folgende Dinge verstehen.

Wie sind Kryptowährungen entstanden?

Das „digitale Geld“ wurde im Zuge der Finanzkrise 2008 als Alternative zum bestehenden Bankwesen entwickelt. Die Idee für dieses neue System wurde von einer Person oder Personen entwickelt. Sie ist/sind unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto bekannt. Im Jahr 2009 veröffentlichte Nakamoto ein Whitepaper, dass das Konzept sowie die Software für die erste und bekannteste Kryptowährung – Bitcoin – erklärte.

Bald tauchten neue Kryptowährungen auf. Diese Bitcoin-Alternativen werden gemeinhin als Altcoins bezeichnet. Heute gibt es über tausend verschiedene Altcoins. Einige verändern den ursprünglichen Code von Bitcoin. Aber alle funktionieren im Wesentlichen auf die gleiche Weise, indem sie eine Blockchain verwenden.

Blockchain und Kryptowährungen – wie es funktioniert

Eine Blockchain ist eine dezentralisierte Datenbank von Transaktionen. Sie wird als öffentliches oder verteiltes Hauptbuch bezeichnet. Es ist wie ein Haushaltsbuch, dass Transaktionen aufzeichnet und für jeden verfügbar ist, der es herunterladen möchte. Dies ermöglicht es einer Gemeinschaft von Peers, Informationen zu verifizieren.

Hierzu werden mehrere Transaktionen in Blöcken gruppiert. Diese Blöcke werden dann von einer Gemeinschaft von Benutzern verifiziert. Dadurch bilden sie zusammen eine Blockchain. Die Blockchain enthält eine Liste jeder einzelnen Transaktion, die die Coins betrifft. Diese wird ständig aktualisiert, wenn neue Transaktionen auftreten.

Transaktionen werden verifiziert, wenn Benutzer im Netzwerk ihre Computer verwenden, um einen komplizierten Algorithmus innerhalb der Blöcke zu lösen. Der Algorithmus enthält ein Stück verschlüsselter Information, einen „Hash“. Dieser verbindet einen aktuellen Block mit dem vorherigen. Diese Verbindung zwischen den Blöcken bedeutet, dass etablierte Blöcke nicht verändert werden können, ohne alle nachfolgenden Blöcke zu verändern. Daher hilft die öffentliche Verteilung der Blockchain, Manipulationen zu verhindern. Denn es ist fast unmöglich, das Hauptbuch von jedem ändern zu lassen.

Dieses System der Nachverfolgung von verifizierten Transaktionen verleiht Kryptowährungen Stabilität und Legitimität. Es verhindert, dass Benutzer ihre Coins doppelt ausgeben und verhindert die Schaffung von gefälschten Coins.

Kryptowährungen und Anonymität

Obwohl alle Transaktionen auf der Blockchain aufgezeichnet werden, werden die persönlichen Informationen der Personen, die Coins austauschen, nicht gespeichert.

Kryptowährungen bestehen aus zwei Teilen: einem öffentlichen Schlüssel und einem privaten Schlüssel. Beide werden benötigt, um eine Transaktion zu verifizieren. Der öffentliche Schlüssel wird in der Blockchain aufgezeichnet, wenn der Coin in einer Transaktion verwendet wird. Der private Schlüssel ist nur dem Besitzer des Coins bekannt. Er fungiert bei Transaktionen als eine Art Unterschrift oder Autorisierung des Coin-Besitzers und stellt sicher, dass die Transaktion legitim ist.

Die Verwendung von sowohl öffentlichen als auch privaten Schlüsseln bietet Anonymität für Benutzer. Denn diese Transaktionen erfordern keine Identitätsüberprüfung. Anders als bei Kreditkarten und Bankkonten. Dies ermöglicht es Benutzern, viel mehr Anonymität zu haben, wenn sie private Transaktionen durchführen möchten.

Wie man Kryptowährungen bekommt

Bevor du Krypto’s erhalten kannst, benötigst du eine „digitale Brieftasche“, das Wallet. Ein Wallet ermöglicht es einem Benutzer, Krypto’s zu speichern, zu tauschen, zu senden und zu empfangen. Diese Brieftaschen können auf Desktop-Computern, Smartphones, Online-Websites und sogar auf Papier sein. Es hängt dabei alles von den Vorlieben und Bedürfnissen des Benutzers ab.

Nachdem du deine digitale Brieftasche eingerichtet hast, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Kryptowährungen zu erhalten:

– Verschenken: Jemand kann dir Coins schenken; es ist so, als würde man dir Bargeld schenken. Aber anstatt physische Coins oder Rechnungen zu erhalten, wird die Kryptowährung direkt an deine digitale Geldbörse gesendet. Dies ist eine der wenigen kostenlosen Möglichkeiten, Kryptowährung zu erhalten.

– Kaufen: Die meisten Menschen kaufen oder tauschen Fiat-Währung, wie den Dollar oder Euro, für Krypto’s. Online-Börsen ermöglichen es Benutzern, Coins mit ihren Kredit- oder Girokarten zu kaufen. Bitcoin hat auch eine begrenzte Anzahl von physischen Geldautomaten. Diese senden die Bitcoins direkt an dein Wallet im Austausch für traditionelles Bargeld.

– Eine Zahlung erhalten: Eine weitere Möglichkeit, Münzen zu erhalten, besteht darin, Kryptowährung als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Jeder kann eine Dienstleistung erbringen oder ein Produkt anbieten und im Gegenzug Coins zu akzeptieren.

Allerdings können Preisschwankungen der Kryptowährung sehr volatil sein. Daher kann dies zu einer riskanten Option für Kleinunternehmer werden. Darüber hinaus gibt es bestimmte Steuerregeln für Personen zu beachten, die Kryptowährungen als Einkommensform erhalten.

– Coins schürfen: Technisch versierte Benutzer können Coins „schürfen“. Sie nutzen ihre Rechenleistung, um Blöcke zu verifizieren. Normalerweise wird der erste Benutzer, der den Algorithmus eines Blocks löst, mit Coins belohnt. Das Schürfen von Coins ist hart umkämpft und für die meisten Menschen keine praktische Option. Miner geben oft Tausende von Dollars aus, um ihre Computer aufzurüsten. Somit haben sie eine bessere Chance, den Algorithmus zuerst zu lösen.

Haben Kryptowährungen eine Zukunft?

Einige Leute verwenden die verschiedenen Coins als eine Bargeldalternative. Andere betrachten die Münzen als eine Art digitales Gold. Die meisten Finanzexperten sind immer noch skeptisch, in diese Münzen zu investieren. Aber die Verwendung von Kryptowährungen wächst. Da immer mehr Institutionen beginnen, diese Münzen als Zahlungsmittel zu akzeptieren, werden zumindest einige Arten von Coins wahrscheinlich in absehbarer Zukunft weiter existieren.Haushalts

So und jetzt kann es losgehen. Denn Krypto’s kaufen und besitzen ist das Eine. Das besondere aber ist, dass man in Kryptowährungen investieren kann. Es gibt verschiedene Plattformen wo mindestens 0,3% Rendite am Tag gezahlt werden. Meine Favoriten werde ich hier nach und nach vorstellen.